Lokale Bündnisse für Familie


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Banner LBFF

Sie befinden Sich hier:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich dieser Webseite

Weitere Bündnisse des Monats in


Bündniskontakt

Eberbach 
Arbeitskreis Kinder und Jugend in Eberbach


Frau Birgit Exner
Stadt Eberbach
Leopoldplatz 1
69412 Eberbach
 
Tel.:06271/87-388
 
E-Mail schreiben


Bild zeigt: Bündniskarte


Bild zeigt: Ausstellung rund um Kinderbetreuung im Rathaus in Eberbach anlässlich des Aktionstages 2013 (Quelle: Arbeitskreis Kinder und Jugend in Eberbach)

Ausstellung rund um Kinderbetreuung im Rathaus in Eberbach anlässlich des Aktionstages 2013

RSS-Service
Weiterempfehlen
Xing
Twitter

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich dieser Webseite

Bündnis des Monats - April 2014

Eberbach – Arbeitskreis Kinder und Jugend in Eberbach

Maßgeschneiderte Betreuungsangebote entlasten berufstätige Eltern

Wenn Mütter und Väter in Eberbach vor einem Betreuungsengpass stehen, springen das Lokale Bündnis „Arbeitskreis Kinder und Jugend in Eberbach“ und seine Partner ein: Im Sommer 2014 organisiert das Lokale Bündnis bereits zum 16. Mal den Eberbacher Ferienspaß – ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche. Auch eine Randzeitenbetreuung an den örtlichen Grundschulen und das Walking-Bus-Projekt an der Dr. Weiß-Schule erleichtern Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie in Berlin hat das Lokale Bündnis „Arbeitskreis Kinder und Jugend in Eberbach“ für sein Engagement bundesweit als „Bündnis des Monats April 2014“ ausgezeichnet.

Für berufstätige Eltern reichen die Urlaubstage oftmals nicht aus, um die Kinder in den Schulferien zu betreuen. Damit die schulfreie Zeit nicht zum Betreuungsnotfall führt, bietet das Lokale Bündnis gemeinsam mit seinen Partnern jedes Jahr in den Sommerferien ein breitgefächertes Ferienprogramm an. Im Sommer 2013 haben 51 Anbieter mitgewirkt und ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. Auch örtliche Unternehmen bieten im Rahmen des Projekts ein Ferienabenteuer an: Sie öffnen an einzelnen Ferientagen ihre Türen und gewähren den Kindern einen Einblick in den Betriebsalltag. In 2013 beteiligten sich unter anderem die Bahnhof Apotheke und die Bootswerft Empacher GmbH an dem Ferienprogramm. Ein weiteres Highlight der Sommerferien in 2013 war die Kinder- und Jugend- Zirkuswoche mit dem Circus artArtistica. Artisten trainierten mit den Kindern und Jugendlichen kleine Kunststücke für eine Abschlussaufführung ein.

Rund 1200 Kinder haben an den Angeboten teilgenommen. Auch in diesem Jahr rechnet das Lokale Bündnis mit großem Andrang. „Die Vorbereitungen für den Ferienspaß Eberbach im Sommer 2014 laufen auf Hochtouren“, sagt Bündniskoordinatorin Birgit Exner.

Vor und nach dem Schulunterricht gut betreut

Wenn die Kinder erst zur zweiten Unterrichtsstunde in die Schule müssen, sind die meisten Eltern schon längst am Arbeitsplatz. Die Randzeitenbetreuung an der Dr. Weiß-Schule und der Steige-Grundschule beginnt bereits um 7.00 beziehungsweise um 7.15 Uhr und beugt somit möglichen Betreuungsengpässen am Morgen vor. Auch nach Unterrichtsende kümmern sich Erzieherinnen im Schulgebäude um die Kinder. „An beiden Schulen nehmen rund 60 Kinder die Randzeitenbetreuung täglich in Anspruch“, sagt Patrick Koch von der Stadt Eberbach. Darüber hinaus bietet die Stadt Eberbach einen Schülerhort an der Dr. Weiß-Schule bis 17.30 Uhr an. Bis auf wenige Schließungstage finden die Angebote der Randzeitenbetreuung und des Schülerhortes auch in den Schulferien statt.

Mit dem Walking-Bus den Schulweg sicher meistern

An der Dr. Weiß-Schule profitieren Familien von einem Walking-Bus-Projekt. Seit 2009 gehen die Kinder in kleinen Gruppen gemeinsam zur Schule und werden dabei von einigen Eltern beaufsichtigt. „Das Projekt hat den Vorteil, dass berufstätige Eltern ihre Kinder nicht jeden Tag selbst zur Schule bringen müssen, aber dennoch wissen, dass sie auf dem Schulweg beaufsichtigt sind“, sagt Birgit Exner.

„Eine erste Initiative für unser Lokales Bündnis hat sich bereits 2001 gegründet. Heute gibt es in Eberbach bereits zahlreiche familienfreundliche Angebote für jedes Lebensalter. Wir sind sehr stolz auf die vielfältigen Möglichkeiten, die für die Betreuung unserer Kinder zur Verfügung stehen. Unser Anliegen ist es, für das Wohl der Kinder und ihrer Familien ein maßgeschneidertes Angebot vorzuhalten. Die Kinderbetreuung nach Maß zu gewährleisten und den sich ändernden Anforderungen anzupassen, ist für uns eine Aufgabe, der wir uns, im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne stellen“, sagt Bürgermeister Peter Reichert.

© 2010 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend