Aktionstag

Betriebliche Kinderbetreuung im Lahn-Dill-Kreis

Für berufstätige Eltern ist es nicht immer leicht, die Herausforderungen des familiären und beruflichen Alltags unter einen Hut zu bekommen. Welche Aufgaben der täglichen Routine nehmen wie viel Zeit in Anspruch? Wie viele Stunden des Tages verbringen Familien bei der Arbeit, in der Kita in der Schule oder bei Freizeitangeboten? Wie viel Zeit bleibt Eltern und Kindern für sich selbst und mit der Familie?

Bild zeigt: Die individuellen Stundengläser veranschaulichen, wie sich die Zeit von Familien gestaltet.

Die individuellen Stundengläser veranschaulichen, wie sich die Zeit von Familien gestaltet. Quelle: Lokales Bündnis für Familie Lahn-Dill-Kreis

Um Mütter und Väter nach ihrer Zeiteinteilung zu fragen und die zeitlichen Herausforderungen berufstätiger Eltern sichtbar zu machen, hat das Lokale Bündnis für Familie im Lahn-Dill-Kreis anlässlich des bundesweiten Aktionstages die Aktion „Stundengläser“ gestartet: Auf der Website des Bündnisses hatten Interessierte die Möglichkeit, sich ein Glas zum Ausmalen herunterzuladen und auszumalen. Dabei standen die verschiedenen Farben für einzelne Bereiche des Tages: „Orange“ für Kita und Schule, „Rot“ für die Arbeitszeit der Eltern, „Blau“ für eigene Freizeitaktivitäten und „Grün“ für die gemeinsame Familienzeit. Jedes Familienmitglied konnte ein ganz persönliches Stundenglas anfertigen und per Post oder Email bis zum 14. Mai an das Lokale Bündnis schicken. Die individuellen Stundengläser veranschaulichten, wie sich die Zeit von Familien gestaltet.

Darüber hinaus wies das Lokale Bündnis mit seiner Aktion darauf hin, welche Angebote Mütter und Väter dabei unterstützen, Betreuungsengpässe zu vermeiden. Um öffentlichkeitswirksam auf die Bedeutung gerade auch der betrieblichen Kinderbetreuung hinzuweisen, besuchten Landrat Wolfgang Schuster, IHK-Hauptgeschäftsführer Andreas Tielmann, der Medizinische Direktor Dr. Norbert Köneke sowie die Bündniskoordinatorinnen Claudia Wagner (IHK Lahn-Dill) und Meike Menn (Lahn-Dill-Kreis) am 15. Mai den Dussmann KulturKindergarten der Lahn-Dill-Kliniken GmbH in Wetzlar und informierten sich über die pädagogische Arbeit vor Ort. Ein gemeinsamer Weg zur Kita und zum Arbeitsplatz, Betreuungszeiten von täglich 6 bis 20 Uhr an 365 Tagen im Jahr, die mit den Klinik-Arbeitszeiten in Einklang stehen – „Kinderbetreuung nach Maß“ ist die Devise der betriebseigenen Kita der Lahn-Dill-Kliniken.

Die Kliniken in Wetzlar bieten den Kindern ihrer Beschäftigten eine verlässliche Betreuung und erleichtern ihren Beschäftigten damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In den Räumen der Betriebskita präsentierten Landrat Schuster, IHK-Hauptgeschäftsführer Andreas Tielmann und Dr. Norbert Köneke, Medizinischer Direktor der Lahn-Dill-Klinken die Ergebnisse der eingereichten Stundengläser. Mit der Aktion machte das Lokale Bündnis anlässlich des bundesweiten Aktionstages darauf aufmerksam, welche Angebote der ergänzenden Kinderbetreuung möglich sind und wie Unternehmen, Lokale Bündnisse und ihre Partner Eltern dabei unterstützen können, Familie und Beruf besser in Einklang zu bekommen. Landrat Wolfgang Schuster und IHK-Präsident Uwe Hainbach sind Schirmherren des Lokalen Bündnisses und unterstützen die Netzwerkarbeit bereits seit der Bündnisgründung im Jahr 2005.

Hier erfahren Sie mehr über das Lokale Bündnis für Familie im Lahn-Dill-Kreis.

Teile: