ErfolgsprojekteBündnis des Monats

Für das Miteinander in Rhede

Rhede, 1. Oktober 2021 – Bündnis für Familie Rhede als „Bündnis des Monats Oktober“ ausgezeichnet.

Quelle: Lokale Bündnisse für Familie Rhede

Jeden Monat wird ein Lokales Bündnis für Familie in Deutschland im Rahmen der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ vom Bundesfamilienministerium für sein Engagement als „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet. Diesmal geht die Ehrung an das Bündnis für Familie Rhede. Darüber freut sich auch Jürgen Bernsmann, der Bürgermeister von Rhede. Das Hauptziel des Bündnisses für Familie Rhede sei es, Projekte zu initiieren, um die Familien vor Ort zu stärken und die Familienfreundlichkeit in Rhede zu verbessern. „Familien sind und bleiben ein wichtiger Bestandteil unseres Zusammenlebens. Daher freue ich mich, mit dem Rheder Bündnis für Familie und seinen vielfältigen Aktivitäten an unserer Seite an einer stetigen Verbesserung der familienfreundlichen Strukturen zu arbeiten. Ein Ergebnis dieser guten Arbeit ist sicherlich auch, dass im Kreis Borken die meisten Großfamilien in Nordrhein-Westfalen leben“, sagt Bernsmann.

Nur durch die gute Vernetzung und den stetigen Austausch der Bündnisunterstützerinnen und -unterstützer im Rahmen des „Sozialen Netzwerk im Bündnis für Familie“ gelingt es, einen ganzheitlichen Blick auf den Sozialraum Rhede zu werfen. „Defizite können so rechtzeitig erkannt und Perspektiven geschaffen werden, damit Familien gerne in Rhede wohnen“, erläutert Ute Schulte, die Bündniskoordinatorin. Im Fokus der Bündnisarbeit stehen die Bedarfe von Familien. Zu den aktuellen Themen gehören (Kinder-)Armut, Kindeswohl und Kinderschutz, die Sozialraumanalyse oder die Flüchtlingssituation in Rhede.

Ganz im Sinne des aktuellen Schwerpunktthemas der Bundesinitiative „Leistungen und Angebote für Familien mit kleinem Einkommen“ setzt sich das Bündnis besonders für bedürftige Familien ein. Hierzu gehört auch die Information und Verlinkung zu Familienleistungen auf der Website des Bündnisses, etwa zum Infotool, Familienportal oder Elterngeldrechner des Bundesfamilienministeriums oder zum Serviceangebot für Väter – zum Beispiel Beratungsstellen, Bildungshäuser, Initiativen und mehr.

Die Wunschbaum-Aktion

Die Vorbereitungen für die diesjährige Aktion Wunschbaum zu Weihnachten laufen bereits auf Hochtouren. Damit werden Kindern Wünsche erfüllt, deren Eltern die finanziellen Möglichkeiten für Weihnachtsgeschenke fehlen. Ihre Wünsche schreiben die Kinder auf Karten in den Kontaktstellen der mit dem Bündnis kooperierenden Institutionen. Anschließend werden die Karten an den Wunschbaum im Rathausfoyer der Stadt Rhede angehängt. Sie können dann von hilfsbereiten Bürgerinnen und Bürgern vom Baum gepflückt werden. Diese besorgen die Geschenke, wie etwa Bücher, Schreibmappen, Puppen, Kleidung und Lego, und geben diese zur Verteilung beim Familienbündnis ab. Falls nicht alle Karten vom Baum genommen werden, kann das Bündnis mithilfe von Spendengeldern die noch fehlenden Geschenke besorgen, sodass kein Kind am Ende mit leeren Händen dasteht. Jedes Jahr werden so ca. 200 Kinder beschenkt.

Seit dem Jahr 2008 gibt es die Wunschbaum-Aktion in Rhede, die vom Lokalen Familienbündnis organisiert wird. „Gerade in Coronazeiten war diese Aktion ganz besonders wichtig“, sagt Ute Schulte. Bei dieser Aktion sind die Bündnispartnerinnen und -partner der Flüchtlingshilfe, des Caritasverbands und des DRK sowie viele Ehrenamtliche beteiligt. Um möglichst alle Familien zu erreichen, ist die direkte Ansprache bei den Anlaufstellen vor Ort besonders wichtig. „Beispielsweise hat der Caritasverband engen Kontakt zu den Familien. Hier werden auch die meisten Karten ausgefüllt“, berichtet Ute Schulte. Das Bündnis erstellt auch Flyer und Plakate, die in den Kindertageseinrichtungen und sozialen Organisationen verteilt werden.

Spielzeug-Sammelaktion während des Lockdowns

Die Idee, während des Lockdowns Spielsachenspenden zu sammeln und an bedürftige Familien zu verteilen, kam von einer Rheder Familie. Das Familienbündnis griff zusammen mit dem Jugendrotkreuz diese Idee auf. Aufgerufen wurde über soziale Medien, die Zeitung und das Jobcenter und mehrere Wochen lang Spielzeug gesammelt. Alles wurde desinfiziert, auf Vollständigkeit geprüft und nach Alter sortiert. Da der Kontakt durch die Pandemie sehr eingeschränkt war, wurden die Sachen verpackt und den Familien für die Tür gestellt. Das war zwar ein großer Aufwand, den das Bündnis aber sehr gerne auf sich nahm, um Familien in dieser herausfordernden Zeit zu helfen.

Auch ein großes Unternehmen in Rhede spendete dem Bündnis viele nützliche Dinge: Mikroskope, Ferngläser, Teleskope, Smartgloben und vieles mehr. Schulte ist begeistert: „Es ist so viel zusammengekommen, dass sogar noch Spielsachen übrig sind, die zu weiteren Aktionen wie Tombolas oder für den Wunschbaum verwendet werden können.“

Vielfältige Bedarfe

Die Familien aus Rhede kommen mit vielfältigen Themen auf das Bündnis zu. Häufig geht es um Unterstützungsangebote für das ganz alltägliche Leben. Hierzu gehören Anfragen zu Ferienangeboten für (Schul-)Kinder oder auch Wünsche wie mehr Spielplätze, Barrierefreiheit oder öffentliche Toiletten in Rhede.

Rheder Laden

Nicht nur, aber auch für Familien mit Unterstützungsbedarf ist das Angebot Rheder Laden für Bedürftige, die im Ort wohnen – unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer Religion. Der Rheder Einzelhandel sammelt überschüssige Lebensmittel, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bündnisses für Familie Rhede tragen die Lebensmittel zusammen und geben sie im Rheder Laden aus. Als Partner und Träger des Rheder Ladens fungiert das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Rhede.

 

Pressekontakt Bündnis

Frau Ute Schulte

Gleichstellungsbeauftragte
Stadtverwaltung Rhede

Tel.: 02872930-240

E-Mail: u.schulte@Rhede.de

Website: https://www.rhede.de/portal/seiten/buendnis-fuer-familie-rhede-900000143-28220.html

Pressekontakt Initiative

Servicebüro „Lokale Bündnisse für Familie“
DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 0800 08 63 826
E-Mail: info‎@lokale-buendnisse-fuer-familie.de
Website: https://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

Hier die Pressemitteilung zum Bündnis des Monats herunterladen.

 

Teile: