Ausbildungspatenschaft - Jugend braucht Erfahrung

Mescheder Bündnis für Familie

Mescheder Bündnis für Familie

Ort: 59872 Meschede (Stadt)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Website

Ausbildungspatenschaft - Jugend braucht Erfahrung

Jugendlichen die Berufswahl und die Suche nach einem Ausbildungsplatz erleichtern – mit diesem Ziel haben die Stadtteilkonferenz Meschede Nord und das Lokale Bündnis für Familie Anfang 2008 das Projekt „Ausbildungspatenschaften – Jugend braucht Erfahrung“ ins Leben gerufen. Mit Erfolg, wie die Resonanz auf die ersten Aufrufe im Frühjahr und die stetig wachsende Anzahl von Patinnen und Paten zeigt.

Die Idee des Projektes: Erwachsene unterstützen Schülerinnen und Schüler, indem sie sie auf dem Weg ins Berufsleben begleiten. Die Aufgaben der Patinnen und Paten sind vielfältig: sie helfen bei der Stellensuche, motivieren, beraten oder begleiten und fördern so zum Beispiel auch die Eigeninitiative der Jugendlichen. "Grundsätzlich möchte ich helfen, Schülerinnen und Schülern, die sich z. B. sprachlich nicht durchsetzen können, zu unterstützen und gemeinsam Praktikumsplätze und Lehrstellen zu finden", äußert sich eine Patin über ihre Motivation sich ehrenamtlich in dem Projekt zu engagieren.

Um einen erfolgreichen Verlauf zu fördern, arbeiten Patinnen und Paten und die Jugendlichen ausschließlich freiwillig zusammen. Ebenso ist die persönliche Begleitung wichtig, die durch die Eins-zu-eins-Situation gewährleistet wird. Die Initiatoren unterstützen die ehrenamtlichen Patinnen und Paten darüber hinaus mit einem Einführungsseminaren, gemeinsamem Treffen und indem sie beraten. Die Patenschaften, die derzeit an einer Haupt- und einer Förderschule laufen, beginnen in der Regel mit Beginn des zehnten Schuljahres und enden etwa ein Jahr nach Ausbildungsbeginn.

Interessierte können sich an Herrn Martin Gadermann, Offene Tür, unter Tel. 0291/7779 wenden.

Teile: