Aktionstag

Bei einer Stadtrallye mussten Familien gemeinsam Aufgaben lösen

In Eschwege war am 9. Mai alles möglich. Kinder erklärten ihren Eltern, was zu tun ist. Mütter schlüpften in die Rolle von Vätern und andersherum. Die gesamte Kreisstadt verwandelte sich an diesem Tag in einen Übungsparcours für die partnerschaftliche Vereinbarkeit in Familie und Beruf. Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages veranstaltete das Lokale Bündnis für Familie im Werra-Meißner-Kreis eine Stadtrallye in Eschwege.

Bild zeigt: Plakat vom Lokalen Bündnis für Familie Werra-Meißner-Kreis.

Plakat vom Lokalen Bündnis für Familie Werra-Meißner-Kreis. Quelle: Lokales Bündnis für Familie Werra-Meißner-Kreis

Um die Stadtrallye auf die Beine zu stellen, hat das Lokale Bündnis im Werra-Meißner-Kreis alle Bündnispartner in Eschwege um Unterstützung gebeten. Zu Fuß konnten die Besucherinnen und Besucher am 9. Mai mehrere Stationen erkunden. Die verschiedenen Mitmach-Aktionen, wie etwa ein Geschicklichkeitsspiel, bezogen die ganze Familie mit ein. Mal standen die typischen Familienaufgaben wie Kochen, Gegenstände reparieren oder den Tagesablauf organisieren im Mittelpunkt. Mal ging es darum, dass die Familienmitglieder ihre Rollen tauschen. Der Stadtrallye begann um 14 Uhr im Schlosshof des Landgrafenschlosses Eschwege. Zum Abschluss erwartete die Besucherinnen und Besucher um 17 Uhr ein Improvisationstheater im Schlossgarten.

Die Stadtrallye in Eschwege war nur der Auftakt für viele weitere Veranstaltungen im gesamten Landkreis. Die Aktionen, die in der Zeit vom 9. bis zum 23. Mai stattfanden und von den unterschiedlichen Lokalen Bündnissen im Werra-Meißner-Kreis organisiert wurden, griffen das Motto des bundesweiten Aktionstages der Lokalen Bündnisse für Familie „Mehr Partnerschaftlichkeit – ein Plus für die ganze Familie“ auf. Alle Aktivitäten waren Teil eines Ganzen: Die Bündnisakteurinnen und -akteure trugen Fotos von den verschiedenen Veranstaltungen zusammen und erstellten so eine Fotowand, die den diesjährigen Aktionstag dokumentierte.

Um die Aktionen bekannt zu machen und möglichst viele Familien zum Mitmachen zu animieren, hatte das Lokale Bündnis im Werra-Meißner-Kreis bereits die ersten Plakate und Flyer gedruckt. Sie wurden an Kindertageseinrichtungen, Schulen und andere Institutionen verteilt. Außerdem sprach das Bündnis Lokalzeitungen im Kreisgebiet an und wies auf die Aktionen hin.

Hier erfahren Sie mehr über das Lokale Bündnis für Familie im Werra-Meißner-Kreis.

Teile: