Erfolgsprojekte Aktuelles Startseite

Hilfe für schutzsuchende Familien aus der Ukraine

Deutschlandweit helfen die Lokalen Bündnisse schutzsuchenden Familien. Mit drei engagierten Bündnissen haben wir ausführlich gesprochen.

Pixel-shot / Alamy Stock Photo

Der Krieg treibt immer mehr Menschen in der Ukraine dazu, ihre Heimat zu verlassen und in die Nachbarländer zu fliehen. Auch in Deutschland kommen zunehmend Schutzsuchende an, überwiegend Frauen und Kinder. Viele Lokale Bündnisse für Familie unterstützen deutschlandweit mit vielfältigen Maßnahmen und Hilfsaktionen.

Im Regionalverband Saarbrücken kommen täglich schutzsuchende Menschen aus der Ukraine an. Das Lokale Bündnis für Familie im Regionalverband Saarbrücken hat im Rahmen des Internationalen Frauentags, am 8. März, eine Sammelaktion für Geflüchtete gestartet und Babysachen, Hygieneartikel und viele weitere Spenden angenommen und sortiert. Im Sozialen Dienstleistungszentrum wurde eine Kleiderkammer eingerichtet und Mitarbeitende des Regionalverbands sowie Ehrenamtliche verteilen die Spenden. Der Vorteil des Bündnisses ist, dass es beim Regionalverband angesiedelt ist. Dadurch hat die Bündniskoordinatorin Miriam Altmeier-Koletzki kurze Wege zum Gesundheitsamt, VHS, Jugendamt und Sozialamt. Und sie hat den Überblick. Das hilft, um zu helfen.

Das Familienbündnis Altenberge e. V. konnte bereits auf bestehende Strukturen aus dem Jahr 2014/2015 aufbauen, als auch in Altenberge viele Geflüchtete ankamen. Das Netzwerk der Engagierten wird durch das Bündnis koordiniert und arbeitet bis heute – nun auch für und mit den Schutzsuchenden aus der Ukraine. In der rund 20.000 einwohnerstarken Gemeinde sind bisher 70 Personen angekommen, die privat untergekommen sind. Orte der Begegnung seien das Wichtigste für Menschen die ihre Heimat verlassen haben und in Deutschland Schutz suchen, sagte Bündniskoordinatorin Ulrike Reifig.  Daher wurden das Haus „Von Mensch zu Mensch“, in dem für kleines Geld Erstausstattung, Kleidung und Lebensmittel erworben werden können und das „Haus für alle“ reaktiviert. Hier bieten alle Familienberatungsangebote, wie Schwangerschaftsberatung, Krisenberatung und Frauenberatung, aber auch die Flüchtlingsberatung der Gemeinde Altenberge Sprechstunden an und können durch kurze Wege bestmöglich helfen. Die Gemeinde stellt für beide Projekte die Räumlichkeiten zur Verfügung. Das Familienbündnis koordiniert diese Angebote und die Ehrenamtlichen.

Im Familienbündnis Leutkirch gibt es einen Immobilienhändler, der ein leerstehendes großes Haus dem Bündnis zur Verfügung stellt. Nach einer gemeinschaftlichen Renovierungs- und Einrichtungsaktion dient das Haus, mit dem Namen „Café Ukraine International“ nun als Treffpunkt für ankommende Familien aus der Ukraine und Helfenden aus dem Bündnis. Dort bietet auch die Migrationsberatung der Caritas Sprechstunden an. Zukünftig wollen dort weitere Beratungsstellen für ukrainische Familien eine Sprechstunde anbieten. Das Café und alle Aktionen des Bündnisses sind ausdrücklich nicht nur für ukrainische Geflüchtete, die jetzt in Leutkirch leben gedacht, sondern ist für alle Familien, die einen Anlaufpunkt für Gespräche und Begegnungen suchen.

Sehen Sie sich auch unsere Aufzeichnung vom Online-Dialog „Wie Lokale Bündnisse schutzsuchenden Familien aus der Ukraine helfen“ vom 29.04.2022 an. Dort berichten Mirjam Altmeier-Koletzki und Eric Haßdenteufel (Lokales Bündnis für Familie im Regionalverband Saarbrücken), Carmen Scheich (Familienbündnis Leutkirch im Allgäu) und Ulrike Reifig (Familienbündnis Altenberge e. V.) von den Angeboten und Aktionen ihrer Bündnisse vor Ort.

Teile: