ErfolgsprojekteBündnis des MonatsStartseite

Limburg-Weilburg: Hier ist ein Ort für Familie

Lokales Bündnis für Familie Limburg-Weilburg als "Bündnis des Monats Januar" ausgezeichnet.

Akteurinnen und Akteure des Lokalen Bündnisses für Familie Limburg-Weilburg

Akteurinnen und Akteure des Lokalen Bündnisses für Familie Limburg-Weilburg, Quelle: Lokales Bündnis für Familie im Landkreis Limburg-Weilburg

Arbeitszeit als „Taktgeber“ des Familienlebens 

Das Familienbündnis im hessischen Landkreis Limburg-Weilburg führt bereits seit dem Jahr 2008 regelmäßig Veranstaltungen rund um das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch: "Mobil und flexibel arbeiten: Chancen und Grenzen für Betriebe und Beschäftigte", "Bündnis im Gespräch: Innovative und familienbewusste Arbeitszeitmodelle der Zukunft" oder "Familienbewusste Unternehmenskultur – Mehrwert für Lokale Bündnisse", so einige Titel. Alle drei Jahre findet zudem der lokale oder regionale Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie!" statt, bei dem es um familienunterstützende Maßnahmen am Arbeitsplatz geht. Die Kernziele des Lokalen Bündnisses im Landkreis Limburg-Weilburg sind es, die Familie als "Keimzelle" der Gesellschaft zu stärken und die Unternehmen bei der Schaffung familienfreundlicher Rahmenbedingungen zu unterstützen. Dem Landkreis ist es ein besonderes Anliegen unter Zusammenarbeit der verschiedenen Akteurinnen und Akteure aus dem Bündnis das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf präzise in den Blick zu nehmen. Ziel der Arbeit ist es, den Stellenwert und die Bedeutung familienfreundlicher Maßnahmen in Unternehmen, Institutionen und Behörden hervorzuheben und zu stärken. Familienorientierte Personalpolitik ist das Hauptaugenmerk der Arbeitsgruppe "Familienfreundliche Unternehmen" des Familienbündnisses. Sie ist eine wichtige Investition in die betriebliche Zukunft des gesamten Landkreises. "Mir als Landrat ist es besonders wichtig, politisch darauf hinzuwirken, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer positiv gestaltet wird. Aus diesem Grund unterstützt die Kreisverwaltung des Landkreises Limburg-Weilburg beispielsweise ihre Beschäftigten durch das Angebot flexibler Arbeitszeiten, der mobilen Arbeit und von Homeoffice-Arbeitsplätzen für größtmögliche Flexibilität im Arbeitsalltag. Damit möchten wir zeigen, wie wichtig es für uns ist, dass Familie und Arbeitswelt im Einklang stehen. Denn nur so kann sich unsere Gesellschaft zukunftsfähig aufstellen", so Michael Köberle, Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg.

Viele Unternehmen, die vielfältige Lösungsansätze für ihre Beschäftigten bereithalten, sind fest in ihrer Region verankert. Die Beschäftigten können so mit ihrem Arbeitsplatz und ihrer Arbeitszeit langfristig planen. "Und weil Zeit das neue Geld ist, ist dies Ansporn, Leistung im Beruf und Verantwortung in der Familie unter einen 'Hut' zu bekommen. Gegenseitige Wertschätzung ist die Zauberformel", so Manfred Weber, stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle Mittelhessen der Handwerkskammer Wiesbaden und Bündnismentor. "Eine familienfreundliche Personalpolitik verbessert die Chancen im Wettbewerb um Fachkräfte. Darüber hinaus profitieren familienfreundliche Unternehmen von weniger krankheitsbedingten Ausfällen, einer geringeren Fluktuation und einer gesteigerten Motivation der Mitarbeitenden", so Alfred Jung, IHK Limburg, Geschäftsbereichsleiter, Standortpolitik und International.

Idealer Unterstützer bei der partnerschaftlichen Vereinbarkeit 

Das Familienbündnis ist schon seit vielen Jahren Partner für die Unternehmen, wenn es um partnerschaftliche Aufgabenteilung bei der Vereinbarkeit geht. Das Lokale Bündnis macht auch auf die Entwicklungen hinsichtlich einer modernen Vaterschaft aufmerksam. Die Auswertung der Unternehmenswettbewerbe zeige deutlich, dass Väter mehr Zeit mit der Familie verbringen möchten und immer öfter Elternzeit über die gesetzlichen zwei Monate hinausnehmen. "Das Berufs- und Familienleben wird in den kommenden Jahren vor immer größere Herausforderungen gestellt werden. Daher kommt der Partnerschaftlichkeit bei der Vereinbarkeit eine besondere Bedeutung zu. Das Lokale Bündnis ist bei der Umsetzung dieses, von vielen Müttern und Vätern favorisierten, Lebensmodells der ideale Partner. Die AkteurInnen setzen sich mit großem Engagement für eine familienfreundliche Personalpolitik in den Unternehmen ein", so Bündnismentor Manfred Weber. 

Gute Rahmenbedingungen für junge Familien in einer ländlich geprägten Region

Auf die "neue Generation Väter" sollten sich die Betriebe einstellen. Der Landkreis ist ein starker, dynamischer und vielfältiger Wirtschaftsstandort mit vielen mittelständischen Industrieunternehmen und kleinen Handwerksbetrieben. Das Familienbündnis empfiehlt, im fairen Dialog individuelle Lösungen herbeizuführen. Die Akteurinnen und Akteure im Bündnis kommen aus der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg, dem Kreisfrauenbüro, der IHK Limburg, der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar und der Handwerkskammer Wiesbaden. "Seit Gründung des regionalen Bündnisses sind die Akteurinnen und Akteure eng miteinander vernetzt und das Thema 'Familienfreundliches Unternehmen' ist in den Betrieben Teil der Unternehmenskultur geworden. Durch öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen des Bündnisses hat die Vereinbarkeit viele kreative Formen wie Homeoffice, flexiblere Arbeitszeiten, Kinderbetreuung begründet", so Ute Jungmann-Hauff, Leiterin Frauenbüro Landkreis. Die Bündniskoordination obliegt dem Amt für Jugend, Schule und Familie der Kreisverwaltung mit Amtsleiter Joachim Hebgen. Federführend sind Marina Lehn und Helena Schneider für die Umsetzung der Projekte verantwortlich. Dorothée Grebe, GREBE Holding GmbH, Weilburg, die das Bündnis schon seit der Gründung aus unternehmerischer Sicht berät: "Die Lokalen Bündnisse für Familie sind eine wunderbare Plattform, um mit innovativen Impulsen, insbesondere in eher ländlich strukturierten Wirtschaftsregionen, Rahmenbedingungen für junge Familien zu schaffen, die eine tragfähige, partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf bieten."

Hier die Pressemitteilung zum Bündnis des Monats herunterladen.

Teile: