Aktuelles

Mentorenseminar: Digitalisierung als Chance

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Mentorennetzwerks trafen sich am 23.06.2016 in Frankfurt a.M. die Bündnismentorinnen und –mentoren. Auf der Agenda des Seminars stand das Thema "Digitalisierung als Chance für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf".

Bild zeigt: Bündnismentorinnen und – mentoren beim Seminar in Frankfurt a.M.

Bündnismentorinnen und – mentoren beim Seminar in Frankfurt a.M. Quelle: Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie

Die Servicestelle eröffnete das Seminar mit der Fragestellung: "Was bedeutet Digitalisierung?". Neben einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Begriff der Digitalisierung schilderten die Teilnehmenden eigene Erfahrungen im Umgang mit der Digitalisierung. Bereits zu Beginn wurde klar, dass die Digitalisierung sowohl große Chancen, als auch Herausforderungen in sich birgt.  

Anschließend leitete Friederike Schubart, Leiterin des Referats Digitale Gesellschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, mit einem Vortrag über die Digitalisierung und die NEUE Vereinbarkeit in die Thematik ein. In der Diskussion standen die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die Familie im Vordergrund. Der Vortrag behandelte drei Kernthemen: Familie und Arbeit in einer digitalisierten Lebenswelt, digitale Hilfsmittel für die Organisation des Alltags und digitale Netzwerke für ein gutes soziales und lokales Umfeld. Es wurde festgestellt, dass für ein funktionierendes Familienleben in der Zukunft zunehmend die digitalen Kompetenzen und Fähigkeiten der Familienmitglieder gestärkt werden sollten.

Mit einem Praxisimpuls von Christian Meyer, stellvertretender Leiter der Stabstelle für Soziales und Diversity der Fraport AG, wurde spezifisch auf die Familienfreundlichkeit von Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung eingegangen. Insbesondere die Vor- und Nachteile von Home-Office-Angeboten wurden darauffolgend diskutiert: Auf der einen Seite wird durch mobile Arbeitsgestaltung eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Auf der anderen Seite erschwert jedoch eine immer noch weit verbreitete Präsenzkultur die Wahrnehmung von Home-Office-Angeboten (Verweis auf Digitalisierungsstudie mit Link). Deshalb sollte man auch die Lokalen Bündnisse für Familie einbeziehen, beispielsweise eine Plattform zu schaffen, auf der sich Unternehmen über die neuartigen Möglichkeiten zur Verbesserung von Vereinbarkeit in ihren Unternehmen austauschen können.

Die Vorträge und die anschließenden Diskussionen lieferten den Teilnehmenden neue Anknüpfungspunkte für ihre zukünftigen Mentoreneinsätze in Bezug auf die digitale Arbeits- und Familienwelt.

Teile: