Bündnis für Familie in der Region Schleswig-Flensburg

Bündnis für Familie in der Region Schleswig-Flensburg
Schleswig-Flensburg (Kreis)

Frau Maren Korban
c/o AWO Schleswig

Bahnhofstr. 16
24837 Schleswig

Telefon: 04621 33171

Frau Andrea Cunow
Gleichstellungsbeauftragte

Rathausmarkt 1
24837 Schleswig

Telefon: 04621 814150


Bündnis auf einen Blick

Das Lokale Bündnis für Familie in der Region Schleswig-Flensburg wurde im Juni 2005 von Vertreterinnen und Vertretern von insgesamt 36 Institutionen aus Politik, Verwaltung, Kirche, Sozialverbänden und vielen anderen beteiligten Personen und Institutionen ins Leben gerufen. In seiner Gründungserklärung unterstreicht das Bündnis das Eintreten für Familienfreundlichkeit als besonderes Kennzeichen unserer Region:

„Mehr Familienfreundlichkeit ist eines der zentralen Anliegen der Gegenwart. Alle gesellschaftlichen Gruppen, die öffentliche Verwaltung und die Wirtschaft sind Partner, die das Lebensumfeld von Familien gestalten. Sie verstehen die nachhaltige Unterstützung der Familien in der Region Schleswig-Flensburg als gemeinschaftliche Frage. 
Das Bündnis für Familie wird die Situation der Familien in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Interesses rücken und kontinuierlich daran arbeiten, die Lebensbedingungen von Familien zu verbessern und weiter zu entwickeln.“

Seit der Gründung sind weitere Partner aus Wirtschaft, Kommunen und freien Trägern, wie zum Beispiel die Stadt Schleswig, die Gemeinde Kropp und das Amt Kropp-Stapelholm sowie weitere Privatpersonen dem Bündnis beigetreten, die in verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv haupt- wie ehrenamtlich zusammenarbeiten.

Die Arbeitsgruppe Arbeitswelt ist seitdem die Konstante, mit der das Lokale Bündnis in der Region Schleswig-Flensburg den Fokus auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf legt.

Im Vordergrund steht dabei die Motivation, mit alten Traditionen der Zuweisung von Familien- und Erwerbsarbeit zu brechen und innovative Ideen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Dabei geht es nicht nur darum, einen Beitrag zum Schließen der Fachkräftelücke in Wirtschaft und Verwaltung zu leisten, sondern auch darum, praktische Lösungsansätze für ein familienfreundliches Lebensumfeld, Bildung, Betreuung und Erziehung sowie generationenübergreifende Zusammenarbeit zu entwickeln und umzusetzen.


Arbeitsgruppe „Familie und Arbeitswelt“

Über uns

Durch den demografischen Wandel, den Mangel an Fachkräften, die Anforderungen von Mobilität und Digitalisierung und nicht zuletzt auch durch die Corona-Pandemie unterliegt die Arbeitswelt derzeit enormen Veränderungsprozessen. Innovative Ideen und Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollen dieser Entwicklung begegnen.

Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich die Arbeitsgruppe „Familie und Arbeitswelt“ im Lokalen Bündnis für Familie mit diesem vielschichtigen und facettenreichen Thema. Ziel ist es, die Lebensbedingungen von Familien zu verbessern und Rahmenbedingungen in Unternehmen und Betrieben zu schaffen, die Müttern und Vätern sowohl die Berufstätigkeit ermöglichen als auch Zeit zur Verfügung stellen, die sie für sich und die Kinder brauchen.

Unsere Mitglieder

Mitglieder der Arbeitsgruppe „Arbeitswelt“ sind die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Schleswig-Flensburg, der Stadt Schleswig und des Amtes Kropp-Stapelholm sowie die Geschäftsstelle Schleswig der IHK Flensburg, die Handwerkskammer Flensburg, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsplatz im SGB II im Kreis Schleswig-Flensburg sowie die Leiterin der Geschäftsstelle des Bündnisses für Familie in der Region Schleswig-Flensburg.

Unsere Projekte: Wie sich Familie und Arbeitswelt vereinbaren lassen

Im Laufe der Jahre wurden von der Arbeitsgruppe etliche Projekte entwickelt und umgesetzt. Dazu gehören u. a.

  • Katalog familienfreundlicher Maßnahmen: Den Flyer „Familie & Firma, Firma & Familie – ein Geben und Nehmen“ finden Sie hier.
  • Umfrage über Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der Region
  • Informationsveranstaltungen und Fachtage zu unterschiedlichen Aspekten von Familienfreundlichkeit
    • Messe- und Beratungstag zum Thema Familie und Beruf
    • „Angekommen in der Zukunft?!“: Podiumsdiskussion zum Thema „Führung in Teilzeit“
    • „Biete Traumjob – Suche Fachkraft!“: Thementag zum Thema „Fachkräftemangel“
    • „Ausbildung in Teilzeit – keine halbe Sache!“: Fishbowl-Diskussion mit Arbeitgeber*innen und Teilzeit-Auszubildenden
    • Flyer zur Veranstaltung „Familienfreundlichkeit in Betrieben – Modethema oder Standard?“
    • Artikel zur Veranstaltung „Ausbildung in Teilzeit“
  • Broschüre zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Wettbewerb und Auszeichnung von familienfreundlichen Betrieben im Kreis Schleswig-Flensburg
  • Ferienbetreuung „Kindernest“ in Schleswig

In Zeiten, in denen Fachkräfte immer knapper werden, erfährt ihre Gewinnung und Bindung in den Betrieben und Unternehmen eine immer größer werdende Bedeutung.  Ein wesentlicher Faktor dabei ist die innerbetrieblich gelebte Familienfreundlichkeit. Anliegen der Arbeitsgruppe ist es, die vielen Gesichter von Familienfreundlichkeit herauszustellen und für das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Herausforderung für eine neue Unternehmenskultur und Erfolgsfaktor für alle Beteiligten zu werben.

Dabei geht es insbesondere auch darum, kleine und mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe im Kreis Schleswig-Flensburg für das Thema Familienfreundlichkeit zu sensibilisieren und dafür zu gewinnen, mit besonderen familienfreundlichen Angeboten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und/oder an das Unternehmen zu binden.

So ist zum Beispiel das Thema „Väter in Elternzeit“ oder „Ausbildung in Teilzeit“ für einige Unternehmen seitdem deutlich stärker in den Fokus gerückt.

Wettbewerb und Auszeichnung familienfreundlicher Betriebe

Seit 2016 ruft die Arbeitsgruppe „Familie und Arbeitswelt“ Betriebe und Unternehmen aus der Region alle zwei Jahre zu einem Wettbewerb auf, bei dem die originellsten und effektivsten Ideen von Arbeitgeber*innen ausgezeichnet werden, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Betrieb zu gewinnen und zu motivieren.

Ziel dabei ist, ist, den Austausch und die Kommunikation unter den Betrieben zu fördern und ein Netzwerk zu schaffen, das den Unternehmen ermöglicht, von kreativen und manchmal ungewöhnlichen Ideen und Angeboten ihrer Partner*innen zu profitieren und damit die Betreuungs- und Vereinbarkeitsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen zu verbessern.

Dazu wurde ein spezieller Fragebogen entwickelt – mit praxisnahen Beurteilungskriterien und einem relativ geringen Zeiteinsatz durch die Unternehmensleitung. Neben dem Fragebogen nehmen Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsgruppe Kontakt mit den Unternehmen auf und machen sich selbst ein Bild vor Ort.

Beim letzten Wettbewerb 2021/2022 wurden die folgenden fünf Betriebe als „Familienfreundlicher Betrieb 2022“ ausgezeichnet. Sie alle sind Beispiele dafür, wie es in unterschiedlichen Branchen gelingen kann, Familie und Beruf in Einklang zu bringen – wenn beide Seiten dafür offen sind:

  • TRIXIE Heimtierbedarf GmbH & Co. KG, Tarp
  • Pflegedienst „To Hus ist o Hus“, Schleswig
  • Leah’s Snoopkram, Brodersby-Goltoft
  • ttp AG Steuerberatungsgesellschaft, Schleswig, Süderbrarup, Flensburg
  • Adelby 1 Kinder- und Jugenddienste gGmbH, Adelby, Flensburg (Sonderpreis)

Presseartikel „Familienfreundliche Betriebe geehrt“

Für ihr Engagement sowie ihre vielfältigen Initiativen und Ideen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde die Arbeitsgruppe „Arbeitswelt“ in der Region Schleswig-Flensburg im Mai 2022 vom Servicebüro „Lokale Bündnisse für Familie“ als „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet.

Ferienbetreuung „Kindernest“

Das Kindernest, ein Betreuungsangebot für Kinder aus Schleswig und Umgebung, ist eine weitere beispielhafte Initiative der Arbeitsgruppe Arbeitswelt. Durch eine Befragung 2010 hat sich herausgestellt, dass die Ferienbetreuung eines der gravierendsten Probleme berufstätiger Eltern im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf darstellt. Seit 2012 bietet das Kindernest daher unter Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Kindern vom 1. bis 7. Schuljahr jeweils eine Woche in den Oster- und Herbstferien sowie 3 Wochen in den Sommerferien eine professionelle Ganztagsbetreuung an. Seit seiner Gründung 2012 hat es mittlerweile 26 „Kindernester“ gegeben, an denen jeweils im Durchschnitt 35-40 Kinder teilgenommen haben. Damit hat das Kindernest seitdem in den Ferien rund 1.000 Kinder betreut.

Die Kosten hierfür werden – über den Betreuungsentgeltanteil der Eltern hinaus - zur Hälfte von der Stadt Schleswig und dem Kreis Schleswig-Flensburg, zur anderen Hälfte von Sponsoren aus der Arbeitswelt übernommen.
 



Das Bundesfamilienministerium zeichnete die Initiative als Bündnis des Monats Mai 2022 aus.
Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.

18.05.2022 Schleswig

Auszeichnungen als familienfreundliche Betriebe verliehen

Weiterlesen

Gründung

Das "Bündnis für Familie in der Region Schleswig-Flensburg" besteht seit dem 24. Juni 2005 und wurde unter der Schirmherrschaft von Ministerin Dr. Gitta Trauernicht mit einer starken Lobby aus Politik, Verwaltung, Kirche, Sozialverbänden und vielen anderen beteiligten Personen und Institutionen ins Leben gerufen.

Ziel

Ziel des Bündnisses ist es, attraktive Lebensbedingungen für Familien in der Region Schleswig-Flensburg zu schaffen oder zu erhalten. Das Bündnis für Familie in der Region Schleswig-Flensburg wird die Situation der Familien in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Interesses rücken und kontinuierlich gemeinsam daran arbeiten, die Lebensbedingungen von Familien zu verbessern und weiter zu entwickeln.

Umsetzung

Das Bündnis plant eine konzentrierte Veranstaltung zur Information und Präsentation der bestehenden Betreuungslandschaft für die unter Dreijährigen. Träger aller Anbieter von Kinderbetreuungsplätzen werden ihre Angebote in persönlichen Gesprächen erläutern können.

Eltern sollen die Möglichkeit erhalten, sich umfassend zu informieren – auch über Ziele und Aktivitäten des Bündnisses für Familie als Ausrichter der Veranstaltung. Zusätzliche Workshops, z.B. zu den Themen: Tageseltern, Betriebskindergärten, Familienfreundliches Unternehmen, Sprachförderung für Migrantenkinder, Ernährung & Bewegung, etc. runden diese Veranstaltung ab. Im Rahmen einer überregionalen Telefon-Aktion sollen Familien und Kinderlose die Möglichkeit erhalten, sich über das Bündnis und dessen Ziele zu informieren und dem Bündnis ihre Vorstellungen über eine familienfreundliche Region mitzuteilen.

Alle familienbezogenen Angebote sollen in Zukunft auf einer Bündnis-Homepage für die gesamte Region erfasst und dargstellt werden. Da nicht jede Familie Zugriff auf das Internet hat, möchte das Bündnis auch eine Druckversion anbieten. Außerdem soll ein "Familien-Lotse" für Familien mit Kindern bis zu 6 Jahren mit vielseitigen Angeboten und Informationen in Form einer Broschüre entstehen. Von der Schwangerschaftsberatung über Krabbelgruppen, Kindergärten, Kinderärzte bis hin zu Beratungsstellen, Freizeitangeboten und Gottesdiensten. Weitere Projekte sind im Themenfeld "Wohnen/Verkehr" und unter dem Stichwort "Bündnis-Zeitung" geplant. Informationen zu Aktivitäten des Bündnisses sollen einem breiten Lesepublikum zugänglich sein. Darüber hinaus sind Projekte für die Themenbereiche "Arbeitswelt", "Freizeit/Kultur/Sport", "Gesundheit/Pflege" und "Erziehung/Bildung" in Planung.

Wer ist dabei

  • Abgeordnete der SPD
  • AOK Schleswig
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Barmer Ersatzkasse Schleswig
  • Betreuungsverein Schleswig und Umgebung e.V.
  • Bündnis für Frau
  • CDU Kreistagsfraktion
  • Diakonie Schleswig
  • Diakonisches Werk Angeln
  • Diakonisches Werk Schleswig
  • Deutscher Kinderschutzverein, Kreisverband
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband Schleswig-Flensburg
  • DRK Schleswig-Flensburg e.V.
  • Fachklinik Schleswig
  • Familienbildungsstätte in Tarp - DGF e.V.
  • Familienbildungsstätte
  • Familienentlastender Dienst
  • Frauenzentrum Schleswig
  • Gleichstellungsbeauftragte Amt Süderbrarup
  • Gleichstellungsbeauftragte Stadt Schleswig
  • Hausfrauenbund
  • Hepatitis-C-Kreis Schleswig
  • IHK Flensburg
  • I-Punkt e.V. Lerntherapie Praxis
  • Jugendhilfe Schleswigland
  • KIBIS Schleswig-Flensburg e.V.
  • KIK Schleswig-Flensburg
  • Kreiselternbeiräte
  • Kulturzentrum Schleswig e.V.
  • Landrat Kreis Schleswig-Flensburg
  • Sozial Forum e.V. in Kappeln
  • SPD Ortsverein
  • Kreistag Gesundheits- und Brandschutz-Ausschuß
  • Kreis Schleswig, Anlaufstelle Gleichstellung
  • Kriminalpräventiver Rat Schleswig
  • Martin-Luther-Krankenhaus
  • Pröpstin Ev. Luth. Kirche
  • Seniorenberatung Schleswig
  • Sozialausschuß Stadt Schleswig
  • Sozialdienst der Bundeswehr, Sitz: Jagel
  • Sterndruck GmbH
  • Verdi-Frauenrat

Teile: